11. Dezember 2014

Der Hobbit - Die Schlacht der fünf Heere oder „Wie man Autoren dazu bringt sich wie Kreisel im eigenen Grab zu drehen“ Kinoversion

So, es ist soweit, der letzte Teil des „Peter Jackson Nerdgasm“ (Screen Junkies, „Honest Trailer - The Hobbit: An Unexpected Journey) ist raus. Und mit Nerdgasm hat der nur zu 50% was zu tun.
Der Film macht da, wo er das Buch und die Dinge, die in anderen Bücher und/oder deren Anhängen erwähnt werden, so gut wie alles richtig, die Darsteller, allen voran Martin Freeman und Ian McKellen, leisten bewundernswerte Arbeit.
Gerade der Untergang Esgaroths, der Kampf in Dol Guldur, Thorins Wahn (mit Ausnahme dieser Visions-Sequenz), die Schlacht der fünf Heere im allgemeinen (was die teilnehmenden Fraktionen angeht, besonders die Zwerge von den Eisenbergen, allen voran Dain Eisenfuß, fand ich beeindruckend und witzig) und ganz besonders das Ende mit der Auktion und die Verbindung zur Herr-der-Ringe-Trilogie.
Hinzu kommt noch der grandiose Soundtrack, mal wieder über jeden Zweifel erhaben der gute Howard Shore, viel Abwechslung, immer passen auf den Punkt.

Aber dort, wo PJ betrunkenen/bekifften/bescheuerten Kopfes Sachen hinzugedichtet hat...
Da reicht ein Facepalm nicht aus. Tolkien rotiert gerade in seinem Grab.
Ich kann das hier gar nicht kurz fassen, aber ich hole mal die wichtigsten Punkte raus:
Woher kommen diese Grabwürmer, die Azog benutzt, warum wurden die vorher nie erwähnt und warum arbeiten sie für die Orks?
Was zur Hölle hat Angmar mit dem ganzen Mist zu tun?
Was soll diese Lovestory?
Wo kommen die zwanzig Millionen Ork-, Billwiss- und Trollrassen auf einmal her?
Seit wann sind popelige Gebirgsgoblins (Goblin hier als synonym für verwilderte Orks, im Kontrast zu den Mordor-Orks und Uruk-Hai) besser ausgerüstet als Sarumans Streitmacht?
Wie kann man etliche Meter hohe Feldzeichen, die auf einem Berg in Sichtweite stehen, nicht bemerken?
Seit wann sind rudimentär bewaffnete Menschen im Kampf effizienter als motherfucking Elben, die Mensch in so ziemlich allem überlegen sind (im Film verhalten sie sich eher wie Stormtrooper, treffen nix und sterben schnell)?
Kamikazetrolle mit Mini-Steindächern auf dem Kopf, die im fliegenden Suizid-Kommando Wände einreißen?
Naturgesetze erhalten in Mittelerde ab jetzt auch ihren eigenen Willen und arbeiten nur dann, wenn sie sollen und es der Handlung zuträglich ist?
Warum wird Radagst hier vollends zum Jar Jar Binks von Mittelerde gemacht?

So, das sind nur einige Punkte von enorm vielen...
Selbst Menschen, die das Buch nicht gelesen haben, werden da den Kopf schütteln bis das Hirn ein Protein-Shake ist.


Fazit:
4 von 10 Punkten, denn die Hälfte, die gut ist, ist richtig richtig gut, aber das, was schlecht ist, ist auch wirklich schwer zu schlucken und leider dominant.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen