27. November 2014

Philipp rages back oder irgendwas mit Medien.

RAGETIME!
I.
Der Grund, warum hier so lange nichts zu lesen war:
Mangeldes Internetz... Der Albtraum eines jeden Menschen der Baureihe 2.0.x.
Irgendwie gab es da ein Missverständnis, wann der bestehende Vertrag jetzt tatsächlich ausläuft und am 1.11. standen wir ohne DSL-Verbindung da. Tolle Sache, wenn man das nicht anständig geklärt bekommt, aber kann ja nicht jeder Lesen...
Aber nicht genug: Als nach 1 1/2 (!) Wochen der Unity-Techniker dann mal kam, war keine Möglichkeit da, das verkackte Kabel für die 100k-Leitung zu verlegen, die bestehende Drecks-Buchse ist maßlos veraltet und bietet nicht ansatzweise die notwendigen Kapazitäten; des Weiteren fehlte dann noch der notwendige Kamin, um einen neuen Strang Kupferdraht zu legen. Wo wohn ich hier eigentlich?
Der ist zum Glück für mein Nervenkostüm inzwischen gefunden. Trotzdem ging vor Mittwoch (gestern; als ich diesen Artikel schrieb, war gestern noch Zukunft, ist aber jetzt Vergangenheit) noch nichts, da kein Unity-Mann sich dazu bequemen konnte. Aber vielleicht auch, weil sich diverse Menschen, die sich darum kümmern, zu fein waren, mal mehr als 3 Plätze in der Warteschlange zu bleiben...
Wenn das dann mal am Mittwoch alles liegen sollte, waren es fantastische 3 1/2 Wochen... Ohne schnelles Netz.
Es gab kurzzeitig Hoffnung, als unsere netten Nachbar (hier kein Sarkasmus, sondern durchaus ernst gemeint) und Asyl in ihrem WLAN gewährten. Zu meinem Pech scheint mein Zimmer entweder mit Bleiwänden ausgestattet zu sein, oder sämtliche kabellosen Netze interferieren genau hier destruktiv. Oder beides. Und das, während mein Haustier... ähm... Mitbewohner zwei Meter weiter volles Netz hat. Murphys Law.

II.
Warum zur Hölle wurde denn bitte LogIn abgesetzt? Eine der wenigen ernstzunehmenden Talk-Shows im durch Zwangsabgaben finanzierten Fernsehen, die zusätzlich auch noch eine dem ZDF unbekannte Zielgruppe angesprochen hat, die noch keinen Dauerkatheter oder 24h-Pfleger braucht, und dabei auch noch breite Resonanz im Neuland gefunden hat: Der Sendungseigene Hashtag hat es regelmäßig in die oberen Platzierungen innerhalb der Blöden Republik geschafft. 

Aber das ist ja den lobbygesteuerten Programmmachern egal, oder, im Gegenteil, es hat ihnen Angst gemacht, denn da gab es durchaus mal kritische Kommentare zum Zeitgeschehen; Kritik im Journalismus, bah, das mögen unsere CEOs, ähm, Politiker ja gar nicht, also bloß weg damit, man hat ja zeitweise auch die heute-show aus dem Reichsstag ausgesperrt. Mit der hirnrissigen Begründung, dass die Sendung keine politisch-parlamentarische Berichterstattung betreibe und im Mund verdrehtes Geschäftsordnungsblabal. Ja ne, ist klar, woraus besteht denn bitte 75% von deren Inhalte? Denkt von den Korintenkackern in dem Scheißhaus Bundestag eigentlich noch irgendwer? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen