26. November 2014

Gone Girl

Achtung - Dieser Beitrag könnte Spuren von Sarkasmus und Spoilern enthalten. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie ihre gespaltene Persönlichkeit und erschlagen ihren Arzt oder Apotheker.

Ja ja, blabla, ist was länger her, dass der Film rauskam, trotzdem möchte ich euch meine fundierte Meinung nicht vorenthalten (in Wahrheit brauche ich nur mehr Content, um mehr Klicks zu generieren).
Ein richtig, richtig guter Film, das direkt vor weg. Ich kann eigentlich über nix meckern. Leider. Das macht ihn direkt wieder schlechter. Hähä
Also. Los geht's.
Nick und Amy führen ein tolles amerikanisches Vorstadtleben, alles ist Friede, Freude, Hausgewalt. Bis zu ihrem fünften Hochzeitstag. Da verschwindet Amy, alles sieht nach einem Verbrechen aus.
Und ab hier erzähl ich nichts mehr. Es wären zu viele Spoiler. Oben stehen schon drei. Film gucken. Dann merkt man welche^^
Was ich aber sagen kann, ohne zu viel vor weg zu nehmen:
Es beginnt eine spannende Verfolgungsjagd mit enorm vielen Drehungen und Wendungen und durchaus WTF-Momenten. Na, Blut geleckt?
Die Darsteller spielen alle enorm überzeugend, Ben Affleck als dauerbedröppeltes Schaf... ähm... Ehemann, der nicht weiß, was mit ihm geschieht und mit vielen Dingen vor allem überfordert zu sein scheint, Rosamund Pike, die jede Facette dieses irren Charakters perfekt heraus holt, Barney Stinson, ich meinte natürlich Neil Patrick Harris, als Barney Stinson, weiß durchaus zu überzeugen, erkennt man doch seine Fähigkeit, durchaus auch ernstere Rollen zu spielen, auch wenn man merkt, dass er eher aus der Comedy-Ecke kommt und partiell etwas overacted, ansonsten könnte man noch Tanner Bolt erwähnen, der hier einen geldgeilen, pardon, ich meinte natürlich gewissenhaften Anwalt spielt, der stets weiß, was zu tun ist.
Der einzige Makel, und das ist jetzt Meckern auf hohem Niveau, ist für mich das Ende, es wirkt nicht ganz so gut durchdacht wie der Rest des Films, was aber evtl. auch an der Buchvorlage (Buch, das: Zusammengeklebter Haufen aus Papier mit Buchstaben drauf; war früher mal das Unterhaltungs- und Informationsmedium Nr. 1, heute wird es nur noch von Hipstern, ewig Gestrigen und arroganten Pseudointellektuellen genutzt;), jedenfalls passt es für mich von der Stimmung und der Charakterentwicklung nicht ganz. Aber das ist marginal. Also klein höherer Ordnung. Also vernachlässigbar.

Long story short: 
9 von 10 Punkten.

PS: 
Kleines Suchspiel: 

Ich habe noch mehrere Spoiler versteckt, wer sie findet, darf sie behalten und gerne einen Hate-Kommentar  verfassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen