18. Juli 2013

Filme über Filme über Filme 2

So, hähä, es geht direkt weiter:
So, hoffe, ich konnte den Tag mit schon ein bisschen versauen, ich mach auch direkt weiter mit Ich, einfach unverbesserlich 2, fasse mich hier aber aus Faulheit kurz, auch um den Spaß nicht zu verderben, den Film sollte man sich selber angucken, aber vor allem aus Faulheit.
Handlung: Gru führt mit Edith, Margo, Agnes und den Minions nach dem triumphalen Sieg über Vektor ein nettes Leben, mit Einhorngeburtstagsfeiern, den üblichen Problemchen wenn die Damen älter werden, und den Minions, doch dann will die Anti-Verbrecher-Liga, kurz AVL, Gru als Berater heranziehen, um ein gestohlenes Serum wieder zu beschaffen, das Lebewesen in Fressmaschinen verwandelt. Achja, und Dr. Nefario kündigt, aus Mangel an Verbrechen.
Zu allem Überfluss erhält er noch eine nerven- und herzzerreissende Assistentin (übrigens enorm genial synchronisiert von Martina Hill, die Älteren kennen sie noch aus switch, die jüngeren aus der Sparkassenwerbung), um die Mall zu überwachen, in der der Missetäter vermutet wird.
Unter den Verdächtigen befindet sich auch anscheinend ein Doppelgänger eines ehemaligen Superschurkenkollegen Gru's, El Macho, dem badassigsten Badass, der sich höchst badassmässig über die Expressschiene selbst ins Jenseits befördert hat. Auf die einzige Art, die so einem badass Badass würdig ist: Auf dem Rücken eines raketenbetrieben Hais (Rakete heißt hier Marschflugkörper und Hai bedeutet Hai) in einen aktiven Vulkan geflogen (und mit Vulkan ist auch ein lavaspeiender Berg gemeint).
In jedem Fall muss Gru diesmal nicht nur gegen seine Feind, sondern auch mit seiner Familie, seiner Assistentin, seinen Minions und sich selbst kämpfen, um heil aus dem Schlamassel herauszukommen.

Ich zieh hier nur ein Fazit und begründe das (Gründe siehe oben):
Auf eine andere Art und Weise genauso gut wie der erste Teil, gute 8 von 10 Punkten, absolutes musthave, denn:
Die Story ist enorm witzig, es kommen viele neue Elemente mit hinein (Margo fängt ihre erste Beziehung an, die Assistentin, Aggro-Minions, Lippenstiftschocker usw.), aber es werden genauso alte aus dem ersten Teil wieder aufgenommen (Einhörner, Furzwellenkanonen, Minions etc.), dazu gesellen sich sehr viele popkulturellen Anspielungen (Herr der Ringe, James Bond, Mission Impossible, Star Wars u.v.m.), die nur älteren Zuschauern auffallen werden (und von denen werden nur 50% sie wirklich verstehen), Minions, Aggro-Minions, Spaß, Spaß, ein bisschen Gefühl und, was mich sehr überrascht hat, lohnenswerte 3D-Effekte (findet man ja irgendwie nicht mehr so häufig, siehe vorherige Rezension), dazu kommt ein vorhersehbarer Storytwist, der aber einfach nicht eintritt (ja, das ist gekonntes Publikumverarschen, sehr gut gemacht, davon mehr).
Was zu 10 Punkten fehlt, aber Meckern auf hohem Niveau ist, sind mehr destruktive Edith und superknuddligsüßwarmherzigliebrührendherzzerreißende Agnes, die ein wenig in den Hintergrund treten und ein wenig mehr Charakter beim Gegner (ähnlich blass war Vektor in Teil 1) und der Assistentin, wobei man sagen muss, dass der Film dann auf Grund der zahlreichen Figuren noch länger geworden wäre, was wahrscheinlich auch nicht so toll gewesen wäre.
Also, noch mal, klare Empfehlung und Furzwellenkanonensalut für dieses grandiose Meisterwerk des Kinderfilms.

PPPFFFFFFLLL.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen