23. Dezember 2012

Social Network mal anders

Ich habe heute eine sehr interessante, clevere, sinnlos-tolle App entdeckt, mit der man seine Ideen, Gedanken, Wünsche, was auch immer, der Welt virtuell mitteilen kann.
Klingt nach Twitter? Ist es nicht.
Airendipity vollbringt das auf eine ganz andere Art und Weise als Twitter. Hier schreibt man seinen Text auf ein virtuelles Blatt Papier und macht daraus einen virtuellen Papierflieger, den man los wirft und der dann munter durch die virtuelle Welt flattert.
Auf dem eigenen Bildschirm fliegen dann die Schwalben anderer Leute umher, die man durch Antippen virtuell entfalten und durchlesen und ggf. kommentieren oder als Favorit markieren kann. 
Das ganze passiert komplett anonym, bis auf das loggen der Orte, an denen ein virtueller Papierflieger geöffnet wird, um für alle nachvollziehbar den Weg anzuzeigen.

Inflationäre Gebrauch des Wortes "virtuell"? Pffffffff.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen